Salzhandeley von Hindrik de Sölter

Im Mittelalter war Salz das weiße Gold. Es wurde dringend für das Haltbarmachen von Lebensmittel benötigt,

die ja nur zur jeweiligen Erntezeit zur Verfügung standen.

In heutigen Tagen wird es neben industriellen Anwendungen nur noch zum Würzen von Speisen verwendet.

Dazu hat der Sölter (Salzhändler) einige Salze im Gepäck.

An einem Verkaufsstand verschiedene Salzarten angeboten. Angedacht sind

z.B. Fleur de Sel, Meersalz, Wikingersalz, Rauchsalz, Ozeansalz, Halitsalz etc.

Ergänzt wird das Angebot durch Rezeptvorschläge und andere Artikel aus Salz, wie z.B. Salzteelichter und ähnliches.